Die Bezeichnung Massage leitet sich ab aus dem Arabischen & bedeutet in etwa „anrühren“ oder „betasten“. Eine Massage stellt eine mechanische Anwendung dar, die sowohl Körper als auch Seele entspannen lässt. Dies wird mittels gezielter Griffe per Hand an ausgewählten Arealen des Körpers geschafft. Ebenso gilt diese Methode als eines der ältesten Heilpraktiken auf der Welt & stammt höchstwahrscheinlich höchstwahrscheinlich aus Ägypten beziehungsweise Persien. Erstmalig wurde die Massage schon 2600 v. Chr. erwähnt in Kombination mitsamt gymnastischen Übungen. Viele Hundert Jahre hiernach errangen Massagen mittels des griechischen Medicus Hippokrates ebenso Beliebtheit in dem Westen & ist nunmer nicht länger aus dem gesundheitlichen Sektor wegzudenken gewesen. Früher spielten Massagen im Besonderen eine bedeutsame Aufgabe bei der Rehabilitierung von Gladiatoren im Römischen Reich.

Mittlerweile wenden klassische Mediziner nur noch selten Massagen an. Der Grund hierfür ist, das mittlerweile fast allerseits weltweit entsprechende Lehren zum Masseur existieren sowie der Mittelpunkt des Gesundheitssektors jetzt nicht mehr bei Massagen ist. Lieber sieht die heutige Gesellschaft Massagen wie reinen Luxus, welchen man sich ab und an mal leisten kann um zu relaxen. Zudem ist die Variation von Massagearten über die zahlreichen Jahre fortdauernd gewachsen und heutzutage ist es nicht einfach den Überblick zu bekommen. Es existieren Massagen in jeglicher Art, Stufe und Länge. Die Wellness- sowie Kosmetikindustrie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Angebot an Massagen kontinuierlich zu vergrößern ebenso wie sich auch kreativere Behandlungsarten zu konzipieren. Folglich existieren heutzutage viele exotische Massagen, die in der Zeit der Römer undenkbar gewesen wären.

Inzwischen vollbringen Massagen angesichts ihrer beachtlichen Palette viele unterschiedliche Wirkungen, doch zu den wichtigsten Wirkweisen gehören im Übrigen: eine Erhöhung der Blutzirkulation, eine Senkung des Blutdrucks, die Muskellockerung, eine Verbesserung der Heilung von Wunden, die geistige Erholung, eine Reduktion von Stress , der verbesserter Zellstoffwechsel im Gewebe, eine Entspannung der Haut sowie Bindegewebe wie auch letzten Endes die Beeinflussung vom vegetativen Nervensystem.

Die heutzutage am weitesten bekannte Massageform ist aller Voraussicht nach die klassische Massage, sowohl als Ganz- beziehungsweise Teilkörpermassage. Diese wird von Seiten aller gelernten Heilpraktikern ausgeführt & beinhaltet fünf verschiedene Handgriffe, die in gewisser Aufeinanderfolge angewandt werden. Alle asugewählten Bereiche werden zum Erschüttern gebracht, durchgeknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird in diesem Fall zudem unter Teilkörper- ebenso wie Ganzkörpermassage unterschieden. Bei der Ganzkörpermassage werden mehr oder minder jede Körperregion massiert. Ebenso Füße, Arme sowie Beine als auch Rücken Schultern, Brüste bis hin zum Bauch sowie dem Gesicht sind in jene Massage eingebunden. Die Teilkörpermassage hingegen widmet sich lediglich einem Körperteil, wie zum Beispiel dem Rücken.
Abgesehen von jener Klassikmassage existieren zahlreiche umgewandelte Massagearten, wie z. B. Auyurveda Massagen, Thaimassagen, Massagen mit Wachs sowie ätherischen Ölen beziehungsweise Schokolade bis hin zu Sportmassagen, Hot Stone Massagen Shiatsu, Erotikmassagen und Klangmassagen.

Massagen sind heutzutage oft bei Spas, Massageläden wie auch Wellnesscentern im Angebot . Welche Person zu einem Physiotherapeuten geht, muss häufig einen Beitrag zuzahlen, weil die Krankenversicherung nicht mehr die Kostenbeiträge übernimmt. Dies zeigt, dass die Massage in der heutigen Gesundheitslehre an Wirksamkeit ebenso wie Relevanz verloren hat.
In der Hansestadt Hamburg existieren zahlreiche Institutionen, in denen jeder Massagen reservieren kann. Für viele Bewohner stellt dies die einzige Chance dar dem Stress für wenige Std. zu entkommen, schließlich sind Massagen äußerst angenehm sowohl für Geist als auch Körper.
Massagen Hamburg

Tagged with →  
Share →