Die Heiratsfeier sollte frühzeitig geplant werden, da man merklich mehr berückischtigen zu hat als man sich vorstellt.

Ich sollte vielleicht schon vorausnehmen, dass es schlussendlich in jedem Fall exakt das wurde, was wir wollten.
Mein Mann und ich wollten einen Ort mieten, die ebenso in einem Raum wie ebenso draußen eine Option bietet, sich zu beschäftigen. Da wir in der Hansestadt & folglich bei der Elbe wohnen, wollten wir definitiv eine Nähe zu dem Wasser haben & entschieden uns nach einigem hin und her für eine schöne Location mit Blick auf den Hamburger Hafen sowie genug Platz im Innenraum bei möglichem Regen bzw. für die ein wenig spätere Stunde fürs Abtanzen.

Nach langem Nachforschen und einigen schlaflosen Nächten ,fanden wir einen perfekten Catering-Service und stellten selbst zusätzlich einige der Bekannten ein um an dem Grillbereich als Unterstützung zu dienen. Ebenfalls alkoholische & nicht alkoholische Getränke wurden von dem Caterer bereitgestellt & mein Mann und ich waren sehr verzückt von dem großen Angebot an Spirituosen sowie weiteren Tränken, die der Catering-Service im Repertoire hatte.

Die Location war echt sagenhaft & mein Mann und ich sind den Veranstaltern bis zum heutigen Tag äußerst verbunden wegen der tatkräftigen Hilfe.
Um den Caterer kümmerten wir uns widerum selber, da wir in diesem Fall ziemlich eigene Ansprüche aufwiesen und ebenso eine vielfältige Grillplatte mit viel Fleisch als auch ein offenes Buffet samt vegetarischen Gerichten zur Verfügung gestellt sollte.

Das Elementarste war für uns aber nicht die standesamtliche Heirat, sondern nämlich die Hochzeitsfeier im Nachhinein. Wir wollten ein schönes pompöses Fest mit jeder Menge Gästen zelebrieren, welches uns ewig als ein positives Erlebnis im Gedächtnis bleibt.

Abgesehen von diesen eigentlich klaren Planungen, gab es zusätzlich so viele Unterpunkte, welche mein Mann und ich zu überprüfen hatten. Z. B. mussten mein Mann und ich determinieren auf welche Weise der Saal ausgeschmückt werden sollte, selbstverständlich wen wir empfangen wollen, außerdem wie die Einladungskarten aussehen sollen und abschließend was alles außer Speis, Trank und Tänzen während der Hochzeit passieren sollteund dies war einige riesige Menge. Trotz allem ist es letzten Endes zu einem tollen Abend geworden, den den mein Mann und ich und niemand der vielen Gäste so schnell aus dem Gedächtnis verlieren wird.

Bei der Hochzeitsfeier sollte selbstverständlich ebenfalls coole Musik spielen und da wir ebenso dort spezielle Präferenzen besaßen, suchten mein Mann und ich uns einen professionellen DJ aus, der exakt unseren Geschmack trifft & ebenso für Anregungen stets aufgeschlossen ist. Neben unserem Discjockey, welcher erst später beginnen soll, wollten wir ebenso eine Band haben.

Ich hab die Hochzeitsfeier in dem Jahr 2013 und hab meine Planung c.a. einen Monat im Voraus und hatte damit eigentlich viel zu spät begonnen. Ich habe ganz einfach nicht daran gedacht, wie viel es zu überprüfen gibt, allerdings nach dieser sehr nervenzehrenden Organisation, habe ich trotz allem ein unvergessliches Fest gehabt.

Wir mochten nicht kirchlich sondern nämlich ausschließlich im Standesamt heiraten.
In erster Linie mussten wir beide uns also um das Rendez-vous beim Standes Amt bemühen. Dies ist mit sehr großer Arbeit gekoppelt gewesen. Wir wünschten uns auf alle Fälle an einem Samstag Ja-sagen, was sich jedoch als sehr mühsam herausstellte, weil in Monaten im Sommer selbstverständlich äußerst viele Paaren am Wochenende sich trauen lassen wollen. Mit Ach und Krach haben mein Mann und ich dann den Termin gekriegt, der uns beiden sehr gefiel.
Wir mussten zu diesem Zweck noch etliche Formulare bearbeiten, welche uns beiden stellenweise ziemliches Kopfzerbrechen beschert haben.