Wer unter dem Aspekt vom Steuerstrafrecht mit dem Steuerstrafverfahren konfrontiert wird, möchte überwiegend eine tunlichst diskrete Umsetzung. Dieser Wunsch stellt der Rechtsanwalt für Steuerrecht sowie Steuerberater Helge Schubert sicher. Um den Fall seines steuerstrafrechtlichen Mandanten ideal zu bearbeiten, ist dieser bereit dazu, mit dem einzelnen Steuerberater zu kooperieren. Zu den Leistungen bei einem solchen Verfahren gehört die Wahrnehmung der Interessen der Steuerfahndung , die Verständigung im Steuerstrafverfahren, die Verteidigung vor dem Strafgericht, der juristische Beistand bei Hausdurchsuchungen, Strategien gegen Arreste sowie Beschlagnahmungen wie auch das Stellen der schützenden Selbstanzeige.

Verteidigungen in Sachen Steuerstrafrecht sind über das deutsche Steuerrecht geleitet. Darum muss beachtet werden, dass der Verfechter auf dem Fachgebiet nicht ausschließlich über Basiskenntnisse verfügt, sondern Experte auf dem Spezialgebiet Steuerrecht ist. Aber ebenso steuerstrafrechtliches Wissen und Praxis vor dem Gerichtshof sind erforderlich. Beides bietet Helge Schubert, der versierter und renomierter Jurist für Steuerrecht und Steuerberater ist, seinen Mandanten.

Zu den Steuerstraftaten gehört zusätzlich zur Steuerhinterziehung auch der unberechtigte Ex- oder Import zollpflichtiger Wertsachen, der gewerbliche Schmuggel, Steuerhehlerei wie auch Geldfälschung.

Darüber hinaus legt Helge Schubert bei einem Steuerstrafverfahren Protest ein und kümmert sich um das Finanzgerichtsverfahren, kümmert sich um die Kommunikation in dem Besteuerungsverfahren, setzt sich für eine Aussetzung des Vollzugs ein und repräsentriert seinen Klienten im gesamten Verfahren. Als Steuerberater sowie Rechtsanwalt für Steuerstrafrecht hat dieser sich auf den Bereich Steuerstrafrecht spezialisiert & kann deswegen nicht nur ein breites Wissen, sondern ebenfalls Praxis vor Gericht vorzeigen. Deshalb ist er der geeignete Ansprechpartner

Erreichbar ist der Anwalt für Steuerrecht und Steuerberater Helge Schubert aus Hamburg unter folgender Telefonnummer: 040/349943-0 sowie per E-Mail unter info@reinberg.de.

ist er die ideale Kontaktperson, bezüglich Problemen des Steuerstrafrechts.

Welche Person von Seiten der Steuerfahndung kontaktiert wurde und sich mit der Anschuldigung der Steuerhinterziehung gegenüberstehen sieht, muss sich so schnell wie möglich jemanden auskundschaften, welcher ihm beisteht und gegebenenfalls gleichfalls verteidigt. So ein Fachmann wäre z. B. der landesweit tätige Hamburger Steuerberater sowie Rechtsanwalt für Steuerrecht Helge Schubert. Er beschäftigt sich vor allem mit dem Steuerstrafrecht. Er unterstützt seine Mandanten, wenn es um unvollständig erwähnte Einkünfte bei Selbstständigkeit beziehungsweise aus einem Unternehmen geht, bei nicht verzeichnete Einkünfte aus ausländischen Konten, nichtselbständiger Tätigkeit, bei Vermietung sowieLeasing, unwahren beziehungsweise privat veranlassten Betriebsausgaben sowie Werbungskosten, bei allen Arten der Scheinrechnung sowie Kassen für Schwarzgeld wie auch dem Erbe von unversteuertem Vermögen wie z. B. ausländischen Konten. Der zusätzliche Fokus seiner Betätigung behandelt die Selbstanzeigen, mit denen diejenigen, die aufgrund Steuerverkürzung beziehungsweise Steuerhinterziehung beschuldigt werden, straffrei ihre Patzer ins Reine bringen können.

Steuerstrafrecht umfasst jedwede , die sich berufen auf unser deutsches Steuergesetz. Sofern strafrechtliche Tatbestände mit dem Steuerrecht verknüpft sind, fallen sie unter den Bereich Steuerstrafrecht. eine Sachlage, die als Steuerstrafrecht beurteilt wird, ist bspw. Steuerhinterziehung.

Im Allgemeinen wird beim Steuerstrafrecht differenziert unter Steuerordnungswidrigkeiten und Steuerstraftaten. Obzwar Steuerstraftaten meistens anhand der Geldstrafe oder einer Haftstrafe bestraft werden, werden Steuerordnungswidrigkeiten; hierbei zählen leichtsinnige Steuerverkürzungen, Steuergefährdungen sowie der unrechtmäßige Kauf von Steuervergütungs- sowieSteuererstattungsansprüchen, mittels einer Geldbuße belangt.

Hamburg Steuerrecht

Wie hoch bei dem Steuerstrafrecht eine Strafe ausfällt, sofern einer Steuern hinterzieht, hängt von den nicht korrekt besteuerten Beträgen ab. Dabei ist es grundlegend, wie in welcher Menge und in welchem zeitlichen Abstand die Defraudation erfolgte. Wurden diese bloß verkürzt oder wurden die Abgaben durch und durch unterschlagen? Werden geringer als Hunderttausend Euro hinterzogen, wird laut Steuerrecht in der Regel eine Geldstrafe vollzogen. Bei einer Defraudationssumme von mehr als Hunderttausend Euro wird im Regelfall keinerlei Geldbuße mehr verhängt, viel mehr eine Haftstrafe, welche evtl. zur Bewährung ausgesetzt wird. Wer Steuerabgaben von über einer Mio. € unterschlägt, sollte mit einer Gefängnisstrafe rechnen.

Tagged with →  
Share →