Der Artikel hatte illoquenter Mann verfasst und handelte von einem Mann dem es ebenso wie mir ging.
Dieser wagte ebenfalls eine Selbstanzeige sobald er sich ebenso äußerst in das Thema eingelesen hatte. Mir war bis Dato unbekannt, dass die Option der Selbstanzeige möglicherweise schon in wenigen Jahren vorüber sein könnte, weil die Gesetzmäßigkeiten vor allem im Anschluss an die berühmten Fallbeispiele schon bald geändert werden können.
Der Autor des Artikels schrieb zudem, dass ich mit professioneller Hilfe kaum Arbeit haben würde und dem Stress zu fast 100 Prozent entgehen könnte.
Auch der Verfasser schrieb von den Bedenken, da auch er nicht wusste in wie weit das für ihn lohnenswert sein würde. Er sagte jedoch dass er sich als die Anzeige zurückgenommen wurde, erleichtert war und ihm ein riesiges Laster von den Schultern genommen wurde.

Nachdem lesen des Artikels war meine Entscheidung gefallen, ich meldete mich sofort bei einem Fachmann und machte mit ihm zusammen meine Selbstanzeige. Kurz darauf war das Verfahren durch, ich bezahlte alle Steuern nach und bin straffrei geblieben. Ich kann diesen Schritt nur empfehlen, da ebenfalls die Gewissensbisse vergehen.

Ja, ich habe es getan, ich habe Steuern hinterzogen und werde nun von den Menschen mit der Schwarzer und dem Bayernboss verglichen. Nein, werde ich natürlich nicht, denn unsere Fälle differenzieren sich wirklich bloß in wenigen Dingen. Selbstverständlich ist meine hinterzogene Summe deutlich geringe, und in meinem Fall hat es funktioniert mich selbst anzuzeigen.

Ich war erst kritisch und wusste nicht ob das wirklich klappen könnte.
Je mehr ich jedoch zu diesem Thema las, umso näher rückte die Entscheidung, eventuell trotzdem genau das zu tun, denn auf irgendeine Art und Weise hatte ich seit dem Vorfall stets Gewissensbisse. Allerdings nervte mich jetzt schon diese ganze Bürokratie und der Hohe Druck. Ich kam dann irgendwann jedoch auf einen Blogeintrag, der von einem Steuerhinterzieher selbst geschrieben wurde und in dem er schildert, wie er es getan hat.

Die Selbstanzeige hat die Bedingung, dass der Hinterziehung noch nicht auf die Schliche gekommen ist und dass nicht ein teuerstrafrechtliches Verfahren gegen die Person am laufen ist. Wenn man sich dann selbst anzeigt und sämtliche Optimierungen komplett offen legt, wird der Fall, wenn man den Betrag zurück gezahlt hat mit Zinsen von sechs Prozent, eingestellt und der Steuerhinterzieher muss mit keiner Strafe rechnen.

2010, ich habe meinen einen Job gekündigt und war kurz davor woanders anzufangen und war nicht grade reich, habe bei meinem Steuerbericht ganz einfach einige Einkünfte weggelassen. Es war echt keine große Summer, aber es war für meine Zwecke von großem Vorteil. Ich hatte echt Schwein, dass Vater Staat mir nicht auf die Schliche gekommen ist, denn jeder weiß ja wie man im Moment hinter her ist möglichst jedermann zu kriegen, wer einen Delikt im Steuerstrafrecht am laufen hat.

Als des Bayernbosses Delikt herausgekommen ist, habe ich mich sehr genau mit dem Thema Steueroptimierung befasst. Auf der einen Seite hatte ich ein paar Gewissensbisse, weil natürlich im Fernsehen Steueroptimierungen komplett durch den Dreck gezogen wurden, jedoch hab ich meine damalige Person selbst aus aktuellem Blickwinke vollends verstanden.
Nach kurzer Zeit stieß ich auf einige Artikel über Selbstanzeige, was bekanntermaßen auch für den Bayern Boss ein großes Thema war, allerdings bei ihm wenig geholfen hat, weil dieser auch hier falsche beziehungsweise unvollständige Daten machte.

Tagged with →  
Share →