Sushi ist heute schon lange kein Geheimtipp mehr, weil Schlemmer aus aller Welt würdigen die delikaten Appetithäppchen aus Reis, Fisch und anderen Zutaten wie Gemüse. Auch aus unserer deliziösen Region ist die Delikatesse aus Japan absolut nicht mehr weg zu denken. in erster Linie bei jungen Menschen, die Wert auf eine leichte, bewusste Ernährung legen da liegen die fernöstlichen Schmackhaftigkeit hoch im Kurs.

Falls man wirklich glaubt das Sushi nur mit Stäbchen gegessen wird und aus diesem Grund davor zurückschrecken, da sie die Stäbchenkunst einfach nicht beherrschen, die jenigen müssen sich keine Sorgen bereiten. Glücklicherweise kann man es auch problemlos als Fingerfood essen.
Oftmals werden Stäbchen bei jedem Essen ausgereicht aber es wird in japanischen Weisheiten gesagt, das Nigri besser schmeckt, wenn man es mit der Hand isst. Dabei wird ein bisschen Sojasoße auf den Teller gegossen anschließend wird die äußere Schicht achtsam in die Soße getunkt, wobei man es mit dem Finger festhalten sollten, damit es nicht vom Reis fällt, anschließend wird es mit einem Happen ohne abzubeißen gegessen. Allerdings für Sashimi braucht man Stäbchen, dabei wird scharfe, grüne Wasabi in die Sojasauce oder direkt auf den Fisch gegeben. Beim Nigiri wird vom Koch selbst das Wasabi auf den Fisch gegeben.
Zusätzlich kann mit Wasabi und scharfer grüner Meerrettich gewürzt werden. Bevor man eine andere Sushi-Variation isst, neutralisiert man den Geschmack mit Gari eingelegtem Ingwer.

Heutzutage ist Sushi vielmehr als ein leichter, abwechslungsreicher Happen. Welche künstlerisch angerichtet sind stechen einem auf Anhieb in das Auge und sind der Anziehungspunkt an jedem Buffet. Von der Privatparty bis zur Großveranstaltung, Sushi ist das perfekte Fingerfood für Feierlichkeiten, bei denen man seinen Gästen etwas ganz Besonderes bieten möchte. Das Phänomen von Sushi ist in der sorgfältigen Zubereitung, weil nur die qualitativ besten sowie frischesten Bestandteile kommen zum Einsatz. Meistens rollen japanische Meisterköche die Fisch-Häppchen direkt vor den Augen der Gäste. Die Fingerfertigkeit steigert die köstliche fernöstliche Delikatesse zu einem echten deliziösen Genuss.

Inzwischen kann man Sushi auch mühelos von daheim aus bestellen, dafür muss keiner erstmal ein Sushi Lokal aufsuchen oder besser gesagt beispielsweise nach der Arbeit noch ein Sushi Restaurant aufzusuchen. Die meisten denken daß das Sushi was bei Lieferservicen angeboten wird unterlegene Qualität hätte vertut sich. Denn das Sushi wird von Profis hergestellt und ist absolut nicht mit dem Sushi aus dem Discounter zu vergleichen.
Einige finden auch das Sushi ziemlich teuer wäre man sollte aber daran denken das Qualität nicht kostenlos ist obendrein macht es auch schnell satt. Aufgrund dessen wäre es eine gute Auswahlmöglichkeit auch mal Sushi zu bestellen.

In der japanischen Kochkunst übernimmt Sushi seit vielen Jahren eine außergewöhnliche Rolle. Dabei ist Sushi ein Hyperonym für diverse Arten von Sushi. Zubereitet wird es aus gesäuertem Reis, Fisch, Gemüse und Meerestieren.
Der Ursprung von Sushi war aber ursprünglich eine aus China nach Japan importierte Methode um frischen Fisch haltbar zu machen. In den Amfängen von Sushi wurde der gewürzte Reis und der Fisch erstmals fest zusammengedrückt und mithilfe von Steinen wurde der nötige Druck erzeugt.
Dabei konservierte der gärende Reis den Fisch, der so noch Monate später gegessen werden konnte. Heutzutage wird der gesäuerte Reis in Holzkästchen gepresst und mit den unterschiedlichsten Meeresfrüchten verfeinert.
Auf dieser Basis entstanden dann alle späteren Formen der Sushi-Zubereitung.

Da eine ausgeglichene Ernährungsweise die Basis für ein gutes Lebensgefühl ist, gilt Sushi in Asien als Wellness für den Körper, da es nicht nur sättigt sondern, ebenfalls nützlich für das Wohlbefinden des Menschen und sorgt mit einer Kombination aus viel Bewegung sowie der richtigen Ernährungsweise darüber hinaus ebenfalls für eine dünne Linie.
Es hat letztlich einen Grund warum es in Japan beinahe keine übergewichtigen Menschen gibt.
Denn Sushi ist kalorienarm und hat bedeutend weniger Fett wie andere Lebensmittel, allerdings hat es einen vergleihbaren enormen Nährwertanteil
Die ungesättigten Fettsäuren im Fisch unterstützen die Prävention gegen Schlaganfälle und einen Herzinfarkt
Die Amidosäure 2-Aminoethansulfonsäure im Fisch mindert den Cholesterinspiegel und zusätzlich beugt es Arterienverkalkung vor.
Reis lässt den Blutzuckerwert allmählig steigen und hält den Insulinspiegel konstant. Hierdurch ist das Gefühl der Sättigung länger vorhanden.

Tagged with →  
Share →