Sehenswürdigkeiten in Dresden

Am im Norden liegenden Ende der Prager Straße, relativ in der Nähe der Frauenkirche befindet sich diese Altmarkt Galerie, welche – welcher Person dieser Einkaufsbummel auf der Haupteinkaufsstraße bisher nicht genügend war – mit der Fläche von fast Fünfzigtausend m² sowie circa zweihundert Läden ebenso noch sämtliche Wünsche befriedigt.

Dresden, die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen, ist mitseinen über 500.000 Einwohnern eine sehr große Stadt und darf als ehemalige fürstliche wie auch danach königlicher Wohnsitz als Hauptstadt des sächsischen Freistaats auf eine prunkvolle Historie zurückblicken, welcher Dresden ihre außergewöhnlichen Bauwerke dieser klassisch Baukunst zu verdanken hat. Dresden wird nicht alleinig wegen seines Stadtbildes häufig als tollste Stadt Europas bezeichnet, aber ebenfalls auf Grund seiner Lage in der Elbtalweitung Dresdens sowie direkten Nähe zur Sächsischen Schweiz.

Gleichwohl man von der Stadt als 11. größte Stadt Deutschlands annehmen kann, es wäre beschwerlich, sich da zurecht zufinden, bemerkt einer schnell, dass überall anzutreffende Ortspläne, die netten Leute wie auch das ordentlich verteilte Verkehrsnetz des Verkehrsverbund Obererlbe einem den Transport während des Ausflugs nach Dresden – ebenfalls ohne eigenes Fahrzeug – enorm erleichtern.
Mit der Tageskarte vom VVO kann man selbst bis zu einem Nationalpark in die Sächsische Schweiz gondeln, an welchem Ort Naturlieber wie auch Fotografiebegeisterte vollends auf ihre Kosten kommen.

Sie sind absolut shoppingbegeistert? Gut Weil die Prager Straße alsHaupteinkaufsstraße Dresdens wie auch Flaniermeile, die den Hauptbahnhof mit der Altstadt vereinigt, umfasst zahlreiche Geschäften und jene Zentrum Galerie, dem allerneuesten Einkaufszentrum von Dresden.

Als Sächsische Schweiz ist der in Deutschland gelegene Abschnitt des Elbsandsteingebirges betitelt, der insbesondere durch seine markanten Felsformationen besticht. Da gibt es zusätzlich auch manche geschichtsträchtigen burgähnliche Bauten so zum Beispiel der Festung Königstein oder die Überreste der Kleinen Bastei, welche es sich aufgrund einer großartigen Sicht droben das Elbtal zu besuchen rentiert. Jedem, dem der Wander- und Treppenaufstieg zu der Bastei zu bequem ist, dem sind dort auch (bloß an extra ausgewiesenden, freiliegenden Gipfeln) über tausend Möglichkeiten zum Klettern geboten.

Wer sich nicht für das eher ruhig wirkende kulturelle Gesicht der Stadt begeistert, muss in Dresden auch seinen Spaß haben, weil DresdenNeustadt offeriert als Party- und Kneipenviertel für jeden das passende Event: elektronische Tanzmusik, Rockmusik, HipHop, Charts oder Schlager bei zahlreichen Eventlocations – von ehemaligen Speichern bis hinzu geschichtsträchtigen Bauten – gedanced wird allerseits.

Aber es muss auch einmal ruhig, weil getreu der neuen Aktion „Dresden. Aufregend romantisch“ kann man ebenfalls locker in einem der vielen Strandbars im Sommer relaxen. Welche Person etwas ganz Außergewöhnliches erleben möchte, besucht Dresden im Verlauf der Filmnächte an dem Elbufer in dem Sommer, wo unmittelbar auf den Elbwiesen gegenüberliegend von der historischen Kernstadt, Filmaufführungen aktueller sowie alter Filme erfolgen.

Die Meisten glauben, falls sie „Dresden“ erlauschen, erst einmal an Kultur, Kunsthallen wie auch Theatern. Das ist auch ein geeigneter Gedankengang, weil dank seiner riesigen Barockbauten so z. B. der in dem Jahre 2005 restaurierten Frauenkirche, dem Zwinger, der Semperoper, seinen vielen Ausstellungen so z. B. der Türckischen Cammer, dem Grünen Gewölbe und der staat. Kunstsammlung Dresdens, die viele Gemälde der historischen und neumodischen Meister besitzt, ist diese Stadt in aller Welt bekannt.

Tagged with →  
Share →